Lieben – ohne Sicherheitsnetz


Schwierige Beziehungen gab es auch bei mir und es gab eine, die mir das Herz aus der Brust gerissen hat. Ich liebte ohne Sicherheitsnetz und schlug mehr als einmal auf den harten Boden der Tatsachen auf, nur um wieder in den rosaroten Himmel zu fliehen, der mir das Paradies versprach. Heute habe ich gelernt, mich nicht in der Liebe zu verzehren, denn dann gibt es keine Notwendigkeit für ein Sicherheitsnetz.

Damals als ich mich nach dem Fall wieder aufsammelte, schrieb ich dieses Gedicht:

„Warum der stille Salvatore eine Rede hielt“ von Michael Wäser


Möglicherweise weil es die erste dieser Art Anfragen war oder vielleicht, weil ich neugierig auf den Roman war, dessen Entwurf bereits ein Stipendium von 16.000 Euro wert war, und obwohl ich mich zugegebenermaßen wunderte, warum nach der Insolvenz des Müncher Verlags von Michael Wäser, sich nun kein anderer fand, das Ergebnis des preisgekrönten Entwurfs zu veröffentlichen, sagte ich zu. Denn was hatte ich zu verlieren? Ein paar Stunden mit einem Roman, in dem ich wahrscheinlich zumindest einen Zeitvertreib finden würde.

Im Dialog – Die abrahamitischen Religionen


Der Glauben und die Angst   Angst verursacht eine Kraft, die ungebremst zu mehr Schaden führen kann als kaum ein … Mehr