„Zwölf Mal Juli“ von Astrid Rosenfeld


Die Begegnungen mit der Mutter, dem Vater, Nachbarn, ihrem Agenten und anderen lösen Erinnerungen aus, die der Hauptfigur die Tiefe gibt, die sie braucht um bis zur letzten Seite interessant zu bleiben. Aber auch die tote Taube ziert den roten Faden, der schließlich in einer Botschaft endet, die Juli ganz für sich allein erhält.

Über das Hörbuch, die Inspiration und meine kleine ‚Macke‘


Auf der Leipziger Buchmesse 2015 wurde ich von Svenja von BuchFans.com interviewt. In diesem kurzen Interview durfte ich meine Begeisterung zur Erscheinung des Hörbuchs von „Aus der Sicht der Dinge – Eine ungewöhnliche Freundschaft“ mit den BuchFans teilen, genauso wie die Idee zum Buch entstanden ist und welche Träume ich für das Buch noch habe.

Erst nachdem ich das Interview nochmals angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass ich auch von meiner kleinen ‚Macke‘ erzählt habe. Jetzt bin ich mal gespannt, wem diese aufgefallen ist.

Gleich 3x aufregend! Leipziger Buchmesse, Hörbuch und Verlosung


Endlich ist es soweit, zum ersten Mal überhaupt gehe ich auf eine Buchmesse. Doch nicht nur deswegen bin ich so aufgeregt. … Mehr