„Tabu“ von Ferdinand von Schirach


Mein Fazit: ***** Clever inszenierter Roman; klar und vollkommen.
Sebastian von Eschenberg sieht die Welt in Farben und in ihr ist “… die Farbe der Zeit: ein dunkles, sanftes Grün.” Die frühen Jahre, das Internat, die wässrige Mutter, der jagende Vater, ein Schuss – Schirach zeichnet die Kindheit seines Protagonisten mit klarer Tinte. Auch als die Leser Eschberg auf seinem Weg zum angesehenen Künstler begleiten, verschmieren die kräftigen Farben nicht. Doch zwischen den Zeilen verschwimmen die Töne kaum wahrnehmbar und die Ahnung wird zu einer verstörenden Gewissheit, die trügerisch den wahren Ereignissen vorausrennt.

Gleich 3x aufregend! Leipziger Buchmesse, Hörbuch und Verlosung


Endlich ist es soweit, zum ersten Mal überhaupt gehe ich auf eine Buchmesse. Doch nicht nur deswegen bin ich so aufgeregt. … Mehr