Symbiose


Symbiose #Gedicht

Vögel zwitschern zwischen Sonnenstrahlen
eine Flugente in der Ferne quakt
still umarmt mich der Morgen
erlaubt mir, zu ihm zu gehören.

Der Flügelschlag einer Elster
irgendwo kräht ein Rabe
über mir wattenweiche Wolkenfetzen
ziehen lautlos in stets wandelnden Formen.

Eine Fliege summt hinter mir
ich sauge an dem Atem der Natur
tanke Moment, Frieden, Gelassenheit

bemerke den Raben, dessen Krallen auf der Dachrinne
das Morgenorchester komplementieren.
Auch er gehört dazu.

Sie trägt mich, hält mich
verliebt mich immer wieder neu
Natur ist was wir sind, was wir brauchen
was uns macht.

Frühblüher, Raben, Keime, Luft unf Regentropfen
Menschen, Tiere, Wälder, Meere, Flüssse, Berge
Vögel, Sonnenstrahlen, selbst der Kucksruf
als perfekte Symbiose arrangiert.

Sandy Seeber

©Sandy Seeber, im April 2020