Tag in den Wolken


Wenn Tage nicht richtig hell werden, die Sonne keine Chance hat, sich durch die graue Wolkendecke zu kämpfen, und der Kopf sich anfüllt, als wäre er aus einem dicken Watteball, dann neige ich dazu das Dasein als unwirklich zu empfinden. Als Kind fantasierte ich, dass draußen vor meinem Leben die Zuschauer wie vor einem Fernseher sitzen und sich wundern, was ich wohl gerade denke.

Vielleicht hat mich das ursprünglich einmal zum Schreiben motiviert. Doch für das nachfolgende Gedicht hat mich genauso ein grauer Tag inspiriert.

img_1593

Tag in den Wolken

Tief hängt der Tag in den Wolken
kriecht in den Kragen
Du wehrst dich nicht
als das Pochen erneut aufzieht
gleichmäßig knackt der Zeiger
die Welt rauscht vorbei
überall Hetze, Überlauf
Mutwille für die Norm
nahes Zwitschern verfärbt Grau
Kinderkichern verzieht Winkel
Momente erwachen, belehren
Du stehst mittendrin,
was du Leben nennst.

©Sandy Seeber, Januar 2017

Ich freue mich auf Ihr Feedback. Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar oder klicken Sie auf „Gefällt mir“.

Bis bald,

Ihre  Sandy Seeber

Januar 2017

PS: „Aus der Sicht der Dinge – Eine ungewöhnliche Freundschaft“ – der Roman für Kinder und Erwachsene von Sandy Seeber. Hier erhalten Sie jetzt Ihre Leseprobe.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s