Warten


Ausgegraben: März 2005

Die Zeit des Wartens hat sich schon lange verabschiedet. Heute bin ich über jede Minute froh, die ich mit mir allein sein darf. Doch vor elf Jahren hasste ich das Warten und die Langeweile, die damals damit verbunden war. Damals entstanden diese lyrischen Gedanken:

Warten

IMG_3021
Foto: Sandy Seeber, 2007

.

Gelangweilt und doch produktiv

arbeite ich an der Zeit

will sie vergehen,

wenn ich sinnig starre

habe sie im Nacken,

wenn ich sie vergesse

warte mal wieder,

dass sie geht

und weiß,

sie wird nie wieder kommen.

.

©Sandy Seeber, März 2005

Ich freue mich auf Ihr ‘Gefällt mir’, Ihre Kommentare und bin darüber hinaus auch dankbar für das Teilen meiner Beiträge.

Bis bald,

Ihre Sandy Seeber

Februar 2016

 

Advertisements

5 Kommentare

    • Ja genau… Sie fühlt sich so unendlich sinnlos an. Ganz als ob Zeit tatsächlich jemals sinnlos sein könnte… . Da fällt mir ein, sinnlos ist die Ungeduld – die Zeit dazwischen nicht dulden können oder sind es gar die Ziele, die in voller Blüte über uns stehen und uns das Gefühl vermitteln, dass wir sie niemals schnell genug erreichen, nämlich noch bevor sie verwelken (müssen). Und wir realisieren nicht, dass sie doch erst keimen und wachsen müssen, Stück für Stück und wir diejenigen selbst sind, die sie erst zum Blühen bringen. Stattdessen schlagen wir die Zeit tot, mause-tot.
      Danke für deinen Kommentar.
      LG Sandy

      Gefällt 1 Person

      • Herzlichen Dank für Deine Antwort.

        Für mich ist es eine Variante.

        Seltsam, wie gegen besseres Wissen, so oft an dieser „toten Zeit“ geklebt wird…

        Und eine andere Variante ist die:

        „Sinnlosigkeit“ und damit „tote Zeit“ entsteht für mich meist erst durch ein Gefühl der Resignation; also immer dann, wenn wir ein Stück Hoffnung ( oder ist es Erwartung?) aufgeben. Wir machen der Resignation Platz, anstatt davon auszugehen, daß sich vielleicht Neues, Besseres zeigen könnte, als das, was wir gewünscht haben…

        Liebe Grüße, Frank

        Gefällt 1 Person

  1. Einer Zeit Sinn zu geben…
    Alles hat seine Zeit…
    Und jede Zeit können wir anders füllen, erleben
    Langeweile kann ätzend sein oder wir weilen eine Weile, halten inne, ohne den Druck, etwas tun zu müssen.
    Tote Zeit – Lebendige Zeit ?
    Toter Geist – Lebendiger Geist?

    Danke, bringt mich mal wieder zum Nachdenken

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s